Verkniffen

Manchmal sieht man mit geschlossenen Augen besser? Sicher fällt den meisten hier der kleine Prinz ein. In diesen wundervollen Tagen begegnete mir dieser Gedanke neu. Nicht von mir kam er. Und ich könnte ihn so nicht wiedergeben; denn der Mensch, der ihn mir beschrieb, müsste es wieder tun und doch nicht. Wobei kein Wort es umschreiben kann, was ich fühlte, als ich ihn hörte. Klar und dicht. Überhaupt nicht verschwommen. Klarer als jedes Auge, jede Linse es sehen könnte. In einer Tiefe… mit geschlossenen Augen denke ich daran und sollte besser schweigen…

so blieb mir nur der Griff zur Kamera. Ohne echtes Ziel sah ich nach draußen. Nicht einmal das Fliegengitter konnte mich stören. Nur die Wolken waren es, mit denen ich gerne mitgezogen wäre, nur diesen einen Moment lang.

Jörg Kassühlke

-- Geboren in Northeim, Niedersachsen - - Gemeindereferent im pastoralen Dienst seit 2011 in Aschaffenburg - - Bücherfreund, ehemaliger Profifotograf, noch immer mit der Leica und dem iPhone unterwegs --

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen