Lichter

© jörg kassühlke



Heute war ich wieder in Frankfurt und bin dem Licht hinterher. Es war einfach nur wunderbar – und ich bin wie im Fieber durch die Straßen. Es war schon etwas später und ich befürchtete, nicht genug abzukommen. Es gibt so gegen 17 Uhr ein besonderes Licht. Ein Licht, das sich auch besonders für Portraits auf der Straße eignet. Nein, es eignet sich nicht nur – es kann dir den Atem rauben. Heute hatte ich aber nur Augen für das Licht selbst.
»Man muß sich beeilen, wenn man etwas sehen will, alles verschwindet.« Paul Cezanne

Jörg Kassühlke

-- Geboren in Northeim, Niedersachsen - - Gemeindereferent im pastoralen Dienst seit 2011 in Aschaffenburg - - Bücherfreund, ehemaliger Profifotograf, noch immer mit der Leica und dem iPhone unterwegs --

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen