Wolken über dir

Zuweilen ziehen über dir Wolken auf, die verzogen waren. Schöne helle, aber auch dunkle Wolken. Dann holt dich möglicherweise die Vergangenheit ein. Meist ist es nicht eine Wolke, sondern gleich mehrere, die sich da über dir in Szene setzen? Sie wollen dich erinnern. Vielleicht auch anklagen. Meist wollen sie eben das. »Du hast nicht, du warst nicht und bist noch immer nicht«. 

Wenn auch nur eine Wolke dies in dir bewirkt, dann werden auch all die anderen düsteren ähnliches versuchen. 

Am gefährlichsten sind wohl jene Wolken, die schneeweiß daher zu kommen scheinen. Erst, wenn sie dich erreicht haben, dann ihre Farben wechseln. In das dunkelste Dunkel.

Sie kommen aus der Finsternis. Und es ist eigentlich nicht schlimm, dass es so ist. Die Welt ist zu einem großen Teil finster. Schlimm ist es nur, wenn du verklagt wirst. Von deiner eigenen Vergangenheit. Vielmehr aber von der Finsternis selbst. 

Es ist mir zu einem inneren Frieden geworden, dass es den gibt, der die Finsternis besiegt hat. Der selbst das Licht ist. Und er meine Schuld, die ich einmal begangen habe, gerade begehe oder einmal begehen werde, weggewischt hat. 

Der Apostel Paulus schreibt: »Er hat den Schuldschein, der mit seinen Forderungen gegen uns gerichtet war, für ungültig erklärt. Er hat ihn ans Kreuz genagelt und damit für immer beseitigt. Er hat die Herrscher und Gewalten völlig entwaffnet und vor aller Welt an den Pranger gestellt. Durch das Kreuz hat er einen triumphalen Sieg über sie errungen. Lasst euch deshalb von niemand verurteilen, nur weil ihr bestimmte Dinge esst oder trinkt oder weil ihr bestimmte Feste oder Feiertage oder Sabbate nicht beachtet. Denn das alles sind nur Schattendinge von dem, was in Christus leibhaftige Wirklichkeit geworden ist.« Kolosser 2, 13 – 17, Neue Evangelistische Übersetzung

Das ist für mich Ostern, dass der Christus, der Jesus, immer noch leibhaftige Wirklichkeit ist und bleiben wird in Ewigkeit. Da können Wolken aus der Vergangenheit über mir aufsteigen wie sie mögen, Jesus hat mich frei gemacht. 

Jörg Kassühlke

-- Geboren in Northeim, Niedersachsen - - Gemeindereferent im pastoralen Dienst seit 2011 in Aschaffenburg - - Bücherfreund, ehemaliger Profifotograf, noch immer mit der Leica und dem iPhone unterwegs --

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen